Fritz Laszlo Weber

Geografien der Unterbrechung

Achtung! Neue Eröffnungszeit! + Aktuelle Pandemie-Beschränkungen!
– Soft Opening von 18 Uhr – 22 Uhr
– 2G+: Zugang nur mit vollständiger Impfung/Genesung und aktuellem negativem Testergebnis (Selbsttest ausgeschlossen.)

– Zutritt nur mit FFP2

 

Eröffnung: 21. Januar, 20  Uhr
CIAO und Galerie Herold
Finissage: 27. Februar, 15 — 18 Uhr 

 

Das Handy klingelt. Eine Nachricht ist eingetroffen. Jemand fragt, ob wir auch schon bemerkt haben, dass die Internetverbindung abgebrochen ist.

 

»Geografien der Unterbrechung« ist eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Güterbahnhof Bremen. Das Gelände des Güterbahnhofs ist vom Gleisnetz
umschlossen und so gleichzeitig von seiner Umgebung abgeschnitten. Ausgehend davon beschäftigt sich die Ausstellung mit Unterbrechungen in alten und neuen Netzwerken vor Ort und spürt den Formen der Arbeit nach, die diese Infrastrukturen erfordern. »Geografien der Unterbrechung« findet als zweiteilige Ausstellung zeitgleich in der Galerie Herold und im Ausstellungscontainer CIAO statt. 

 

Fritz Laszlo Weber hat seit 2018 sein Atelier am Güterbahnhof und ist dort Teil der Arbeitsgruppe für Netzwerkinfrastrukturen. 

 

Weiterer Termin: 
Samstag, 26. Februar, 14 Uhr, Wirbel, Wellen, Aufzeichnungen – Ein Rundgang als Hörerfahrung mit Research and Waves